Corona: Viele Informationen im Internet

Bürgertelefon bei einem begründeten Infektionsverdacht nutzen

Unterallgäu. Was bedeutet die bayernweite Ausgangsbeschränkung? Welche Geschäfte dürfen öffnen? Für wen kommt die Notbetreuung von Kindern in Frage? Welche Lieferdienste gibt es im Unterallgäu? Was muss ich zur Abfallentsorgung wissen? Fahren die Busse im Unterallgäu und was ist mit dem Flexibus? Antworten auf diese und viele weitere Fragen hat das Landratsamt im Internet auf der Seite www.unterallgaeu.de/corona gesammelt und beantwortet. Zu finden sind dort neben wichtigen Hinweisen für alle Bürger im Landkreis Unterallgäu vor allem auch viele fachlich fundierte Links der zuständigen Ministerien und der Gesundheitsbehörden. Die Seite wird laufend aktualisiert.

Zusätzlich hat das Landratsamt ein Bürgertelefon eingerichtet unter (08261) 995-406. Es ist werktags aktuell von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 12 bis 15 Uhr besetzt. Das Bürgertelefon dient als erste Anlaufstelle für begründete Verdachtsfälle – also für Menschen, die aus einem Corona-Risikogebiet zurückkehren und Symptome aufweisen oder die direkten Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten.

Deshalb bittet Landrat Hans-Joachim Weirather: „Informieren Sie sich vor einem Anruf beim Bürgertelefon zunächst auf unserer Internetseite unter www.unterallgaeu.de/corona und halten Sie die Leitungen für dringende Anliegen frei. Wahrscheinlich wird Ihre Frage bei uns im Internet bereits beantwortet.“

Die Kapazitäten des Bürgertelefons wurden in den vergangenen Tagen bereits mehrfach erweitert. Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen des Landratsamts stehen dort als Ansprechpartner zur Verfügung. Dennoch sind die Leitungen immer wieder längere Zeit belegt, weil allgemeine Fragen beantwortet werden müssen. „Dabei besteht die Möglichkeit, umfassende Informationen ganz komfortabel im Internet abzurufen“, so Weirather.

Wertstoffhöfe, Kompostanlagen und Umladestation ab Samstag, 21. März 2020 geschlossen

Müllabfuhr kommt weiterhin

Unterallgäu. Wegen der landesweiten Ausgangsbeschränkungen sind die Wertstoffhöfe und Kompostanlagen des Landkreises Unterallgäu sowie die Umladestation Breitenbrunn ab Samstag, 21. März bis auf Weiteres geschlossen.

Die Abfälle des täglichen Bedarfs können weiterhin über die Mülltonnen entsorgt werden. Die Müllabfuhr leert weiterhin Rest- und Biomüllgefäße sowie die Altpapiertonne und die Gelbe Tonne.

Für Gewerbetreibende bleibt die Umladestation Breitenbrunn in dringenden Fällen, die nicht verschoben werden können, geöffnet. Privathaushalte dürfen dort keine Wertstoffe oder Abfälle anliefern.

Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung gerne Auskunft unter Telefon (08261) 995 -367 oder -467. Informationen findet man auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall

 

Allgemeinverfügung des StMGP

Allgemeinverfügung des StMGP zum Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern

Informationen zu Corona

Pfarreiengemeinschaft Ettringen

Bis einschließlich 03.04.2020 finden in der Pfarreiengemeinschaft Ettringen keine Gottesdienste mehr statt.

Kindertagesstätten der Gemeinde

Die Kindertagesstätten der Gemeinde (St. Martin in Ettringen und St. Georg in Siebnach werden von Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterferien (17. April) auf Anordnung des Ministeriums wie in ganz Bayern geschlossen.

Aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung erhalten Sie aktuell auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Planfeststellung

Planfeststellung nach Art. 36 ff. Bayerisches Straßen- und Wegegesetz (BayStrWG) i. V. m. Art. 72 ff. Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG); Anhörungsverfahren

Bebauungsplan „An der Hochstraße“